Andacht (als Beitrag)

26Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir. 27Und auch ihr legt Zeugnis ab, denn ihr seid von Anfang an bei mir.

Johannes 15,26 und 27 (Basisbibel)

Es wird Zeit, dass es Pfingsten wird. Denn Pfingsten ist das Ereignis, an dem wir uns auf das Geschehen besinnen, das Jesus Christus in Johannes 15,26 ankündigt: Der Helfer wird kommen, der an meine Stelle tritt. Es ist der Geist der Wahrheit, der vom Vater kommt. Ich werde ihn zu euch senden, wenn ich beim Vater bin, und er wird als Zeuge über mich aussagen.

Es wird Zeit, dass es Pfingsten wird. Denn zu Pfingsten wurde den Jüngern Jesu der Heilige Geist, der Geist der Wahrheit, gesandt, der dann durch die Taufe allen Christen gegeben wurde. Es wird Zeit, dass es Pfingsten wird, damit wir uns darauf besinnen, dass auch uns der Geist der Wahrheit gegeben ist, den uns Gott, der Vater und der Sohn immer wieder geben werden, wenn wir darum bitten. Es wird Zeit, dass es Pfingsten wird, damit wir uns auf diesen Geist besinnen, ihn in unsere Herzen holen, ihn in unseren Verstand lassen, denn es fehlt der Welt an nichts so sehr wie an dem Geist der Wahrheit, der Zeugnis ablegt von Jesus Christus, der uns alles lehrt und uns an alles erinnert, was Jesus Christus uns gesagt hat.

Es muss Pfingsten werden, es muss Pfingsten sein hier und heute und an jedem neuen Tag, denn ohne den Geist Gottes, ohne den Geist der Wahrheit, geht die Welt vor die Hunde, ohne das, was Jesus Christus uns von Gott gelehrt, von Gott offenbart hat, geht die Welt zugrunde.

Der Heilige Geist wird bei Johannes auch der Paraklet genannt. Dieses griechische Wort lässt sich übersetzen mit Tröster, Beistand oder Helfer. Der Heilige Geist ist die Kraft Gottes, die tröstet in Traurigkeit, die uns beisteht in Angst, die uns Mut gibt in Verzagtheit, die uns hilft in Not und Leid.

Denn der Geist der Wahrheit lässt uns erkennen, dass Jesus Christus uns mit Gott versöhnt hat und uns deshalb Gottes uneingeschränkte Liebe gilt. Bin ich erfüllt vom Heiligen Geist, wohnt die Kraft des Trösters, des Beistands, des Helfers in mir. Diese Kraft gibt mir Mut und Phantasie, Geduld und Hingabe, um selber zum Tröster, Beistand und Helfer zu werden. Auch uns ist aufgetragen, im Sinne von Johannes 15,27, Zeugnis abzulegen für Jesus Christus.

Es muss Pfingsten werden, es muss Pfingsten sein hier und heute und an jedem neuen Tag, denn ohne den Geist der Wahrheit der Liebe Gottes, ohne den Helfer und Tröster, ohne den Geist des Friedens geht die Welt zugrunde. Betet um die Gabe des Geistes in Jesu Namen. Handelt in der Kraft des Geistes in Jesu Namen. Und es ist Pfingsten.

Pastorin Eva-Maria Franke